Willkommen

Willkommen auf KML-Mediation.de!

Mit uns

  • gestalten Sie gemeinsam Lösungen für Konflikte im Rahmen einer Mediation im beruflichen und privaten Bereich
  • lernen Sie in Teamtrainings, Konflikte zu verstehen und ihr Entwicklungspotential für sich zu nutzen, eine gemeinsame Konfliktkultur zu entwickeln und die je passenden Lösungsstrategien auszuwählen
  • veranstalten Sie Workshops zu den Themen rund um Frieden und Konflikt

Die Mediator*innen

Wir sind ein Team aus zwei Mediator*innen, die sich auf Konfliktforschung und Konfliktlösung spezialisiert haben. Wir kombinieren in unserer Arbeit sowohl die Mediation nach dem deutschen Mediationsgesetz als auch die  TRANSCEND-Mediation.

FRAUKE GIER hat 2015 die Ausbildung zur zertifizierten Familien- und Wirtschaftsmediatorin am IMKA Augsburg abgeschlossen. 2016 spezialisierte sie sich weiter über die Ausbildung zur Conflict Transformation
Specialist (CTS) am Galtung-Institut für Friedenstheorie und Friedenspraxis Grenzach-Wyhlen, die auf der für die Vereinten Nationen (UN) entwickelten TRANSCEND-Mediationsmethode basiert.

2011 – 2014 absolvierte Frauke Gier den Bachelor Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Interkulturelle Beziehungen an der Hochschule Fulda. 2014 – 2017 studierte sie den Master Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung in Augsburg mit den Schwerpunkten Feministische Theorie, Gender Studies und gesellschaftliche Konfliktbearbeitung. Frauke Gier arbeitet seit 2017 bei der GEBIT Münster, einem sozialwissenschaftlichen Beratungsunternehmen.

MARTIN JANK hat 2015 die Ausbildung zum zertifizierten Familien- und Wirtschaftsmediator am IMKA Augsburg abgeschlossen. 2016 spezialisierte er sich weiter über die Ausbildung zum Conflict Transformation Specialist (CTS) am Galtung-Institut für Friedenstheorie und Friedenspraxis Grenzach-Wyhlen, die auf der für die Vereinten Nationen (UN) entwickelten TRANSCEND-Mediationsmethode basiert.

2007–2014 schloss Martin Jank zwei Bachelorprogramme in Soziologie und Politikwissenschaft (Gießen) sowie in Germanistik, Geschichte und Interdisciplinary Track (Freiburg) ab. Seit 2014 studiert er den Master Sozialwissenschaftliche Konfliktforschung in Augsburg; 2015 und 2016 arbeitete er für das Galtung-Institut für Friedenstheorie und Friedenspraxis in Grenzach-Wyhlen mit Schwerpunkt Mediation, Konflikttheorien und Konfliktanalyse. Teil seiner Arbeit sind seit 2017 Seminare bspw. im Rahmen des Friedensfestes Augsburg an der Peace (City) Summer School sowie Vorträge zu den Themen Mediation, Frieden und Konflikt.

Was ist Mediation?

Der Begriff „Mediation“ bedeutet Vermittlung. Die Mediation ist eine sehr erfolgreiche, konstruktive Methode der Konfliktbearbeitung, bei der die Konfliktparteien verbindliche Vereinbarungen auf der Basis eines gemeinsamen, strukturierten Verfahrens erarbeiten.

Die Mediator*innen führen Sie als allparteiliche Vermittler durch den Prozess und unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrer passgenauen Lösung.

Sie haben Interesse an einer Mediation? Kontaktieren Sie uns gern über info@kml-mediation.de!

ZIELE UND VORAUSSETZUNGEN EINER MEDIATION

Ziel ist es, individuelle, zukunftsorientierte Perspektiven zu entwickeln, die den zugrundeliegenden Konflikt als Chance für eine zufriedenstellende, gemeinsame Lösung nutzen. Mediation kann z.B. von Einzelpersonen, Unternehmen, Familien sowie Staaten genutzt werden. Die Teilnahme an einer Mediation beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit aller Beteiligten. Die Klientinnen und Klienten werden im Zuge des Prozesses über das Mediationsverfahren aufgeklärt und in aller Regel wird eine Mediation von ausgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren im Rahmen der Richtlinien der deutschen Mediationsverbände geleitet. Dies kann in Einzel- oder Co-Mediation geschehen.

Die Mediator*innen sind verantwortlich für den Prozess, verpflichten sich zu Verschwiegenheit und sorgen sich allparteilich um die Konfliktparteien. Das bedeutet, dass sie die Interessen aller beteiligten Parteien im Dialog herausarbeiten und achten sowie dafür sorgen, dass die aus dem Prozess entstehenden Lösungen für alle Parteien annehmbar sind.

ABLAUF

Die Mediation basiert auf einem strukturierten Verfahren, in dem die strittigen Punkte, also die Konflikte, aus der Perspektive aller beteiligten Konfliktparteien erarbeitet werden. Sie basiert auf einem Mediationsvertrag und wird von eine/m oder zwei Mediator/innen geleitet, die den Konfliktpartner/innen in neutraler Umgebung dabei helfen, (wieder) miteinander ins konstruktive, das die positive Zukunft gestaltende Gespräch zu kommen. Die Konfliktbeteiligen verhandeln dabei – begleitet von den Mediator*innen – selbst und erarbeiten eigenverantwortlich einen fairen und für alle Parteien tragbaren Konsens als gemeinsame Lösung. Bei Bedarf können Spezialist*innen hinzugezogen werden, um über bestimmte Sachverhalte (Steuerrecht, Unterhalt usw.) zu informieren. In aller Regel sind mehrere Mediationstermine notwendig, um die Konflikte zu bearbeiten. Am Ende des Prozesses steht eine für alle Beteiligten verbindliche Vereinbarung.

KOSTEN EINER MEDIATION

Vorgespräche, Sitzungen sowie die Vor- und Nachbereitungen werden nach einer Zeithonorarvereinbarung abgerechnet, die im endgültigen Entwurf des Mediationsvertrages festgehalten wird. Die Kosten einer Mediation tragen in aller Regel die beteiligten Parteien zu gleichen Teilen oder die jeweiligen Arbeitgeber*innen, sofern nicht etwas anderes vereinbart wird. Dabei wird auf die Sozialverträglichkeit des Honorars geachtet.

Training

TRAINING (KONFLIKTBEARBEITUNG UND LÖSUNGSENTWICKLUNG)

Teams und Organisationen sind darauf angewiesen, dass mit alltäglich auftretenden Konflikten lösungsorientiert umgegangen wird. Konflikte bergen Risiken und Chancen, die zu erfassen und zu nutzen den gemeinsamen Erfolg sichert: Statt viel Energie in Streit zu investieren, wird dieses Potential für die gemeinsame Arbeit freigesetzt. Ein grundlegendes Verständnis von Konflikten und des Umgangs mit ihnen ist dabei unerlässlich.

Um einen kreativen, lösungsorientierten Umgang mit Konflikten zu entwickeln, bieten wir Ihnen ein auf Ihre Organisation/Team abgestimmtes Training zur Konfliktbearbeitung und Lösungsentwicklung an. Dabei gewinnen Sie ein grundlegendes Konfliktverständnis, das sowohl persönliches Konfliktverhalten als auch verschiedene Arten von Konflikten in der Struktur reflektiert. Wir ermöglichen es Ihnen, Konflikte interessensbasiert zu verstehen und auf ihre Lösung hin zu gestalten. Sie lernen dazu den Einsatz prozessrelevanter Kommunikationstechniken und trainieren den Prozess der gemeinsamen Lösungsfindung.

KOSTEN FÜR DAS TRAINING

Die Höhe der Vergütung für die Trainings wird im Vorfeld durch eine Vertragsvereinbarung geregelt. Wir achten bei persönlicher Beratung auf und unterstützen dem Gemeinwohl nützende Initiativen durch sozialverträgliche Tarife.